• Jeanet Marit Herbst - Über mich
    HEALING ENVIRONMENTS
    JEANET MARIT HERBST
    - ÜBER MICH & PHILOSOPHIE -


Über mich

Jeanet Marit Herbst hat die Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam absolviert. Ihre Berührung mit Architektur, Design und Kunst sind die ursprünglichen Quellen des integrativen Ansatzes von Healing Environments. Früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für Farben und die damit verbundene Wirkung auf Menschen und schon während ihres Studiums arbeitete Sie mit Farbpigmente, haptische Materialien, Klänge und Düfte aus der Natur.

Eingebunden als Malerin in die Natur, umgeben von leisem Meeresrauschen, prickelndem Sand und gestreichelt vom Wind erkannte sie, welche heilende Kraft sich in der Verknüpfung von Farben, Naturelementen und Raum entfaltet. Diese Erfahrung führte zur Entwicklung eines innovativen Konzepts, mit dem Jeanet Marit Herbst eine integrative Erweiterung des evidenzbasierten Design schuf. Als Healing Environments Expertin unterstützt und berät sie Architekten und Bauherren bei einer an anthropologischen und ganzheitlichen Leitlinien orientierten Ausgestaltung von Krankenhäusern, Kliniken, Psychiatrien, Schulen, Museen und vielen anderen öffentlichen und privaten Gebäuden.

< nach oben >
Portraitbild Jeanet Marit Herbst

Philosophie

Mir gefällt sehr gut der philosophische Ansatz der Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam.

GERRIT RIETVELD ACADEMIE 
ARCHITECTURAL DESIGN  

Die Abteilung ARCHITECTURAL DESIGN beschäftigt sich mit dem Raum im Verhältnis zu Mensch und unsere Gesellschaft. Die studierenden lernen, die Welt von heute und morgen räumlich zu betrachten. Sie arbeiten an der Schnittstelle von KUNST und ARCHITECTUR und werden ermutigt, Ihre Ideen künstlerisch, experimentell und funktional darzustellen. Die Studierenden lernen Raumgestaltung im weitesten Sinne des Wortes auf der Basis von Theorie und in der Entwicklung ihrer eigenen Arbeit: Architektur, Gebäudeformen, Innenarchitektur, Städtebau, öffentliche Raum, Szenografie, Kunstformen,  Möbelentwurf, Ausstellungsgestaltung, Landschaftsarchitektur und Material und Farbe Forschung.

Die Designer-Lehrer und Künstler aus der Praxis fordern die Schüler auf, sich selbst gegenüber der Außenwelt zu reflektieren.  

Raum ist Positionierung: Das Curriculum zielt darauf ab, den studierenden eine Position in künstlerischen, räumlichen und sozialen Themen zu vermitteln. Sie lernen einen Raum zu schaffen, der ihre Ansichten wiederspiegelt, neue Perspektiven bietet, kritische Fragen stellt und ein Raum, der bis dahin nie existiert hat. Der theoretische Unterricht und die Reflexion im Studiengang stehen im Vordergrund. Schreiben, diskutieren, forschen und Fragen sind wichtige Lernaktivitäten. 

Der Raum spricht:
In Architectural Design wird der Raum, das Material und die Farbe, als Sprache verwendet. Indem ein Student einen Raum schafft, erzählt er seine eigene Geschichte und drückt seine eigene künstlerische Vision aus.  Um die eigene künstlerische Stimme so stark wie möglich zu entwickeln, konzentriert die Abteilung sich auf individuelle Talente, Faszinationen, Sichtweisen und Ambitionen des Studenten. Reflexionslehre gibt dem Schüler die Möglichkeit, Akzente zu setzen und individuelle Qualitäten während des Studium zu entwickeln.  Im ARCHITECTURAL DESIGN geht es um Fantasie.  Die Abteilung basiert auf der Kraft der Fantasie. Durch Experimente in denen die Regeln der realen Welt nicht gelten müssen, lernt der Student, aus seine eigene Faszination heraus zu arbeiten und dieser, Substanz und Tiefe zu verleihen. 

Lektionen über FÄHIGKEITEN, TECHNIKEN, MATERIALIEN UND FARBEN helfen denn Schüler, seine eigene Vorstellungskraft zu formen. Ziel ist es, die Studierende zu selbständige Designer an der Schnittstelle von ARCHITECTUR und KUNST auszubilden, die Ihre eigene Sichtweise und Position in Bezug auf die Gesellschaft und die Disziplin vertreten.

< nach oben >

  • Jeanet Marit Herbst 01
  • Jeanet Marit Herbst 02
  • Jeanet Marit Herbst 03
  • Jeanet Marit Herbst 04
  • Jeanet Marit Herbst 05
  • Jeanet Marit Herbst 06
  • Jeanet Marit Herbst 08
  • Jeanet Marit Herbst 09
  • Jeanet Marit Herbst 10